From the Darkness to the Light

EXTEMPORE

Ancient Music and Contemporary Sounds come to the Light

From the Darkness to the Light

EXTEMPORE

Ancient Music and Contemporary Sounds
come to the Light

In September 2017 Michele and I met for a rehearsal for a new project. We talked about working through our roots, our background and our present. I thought about my music life, my experiences in Italy and in Berlin, what I am now, what is around me and what I would like to explain through the music.  I had an Idea: I used to sing in a Vocal Group in Italy for 10 years Gregorian Chants. Was a great experience and a totally different kind of music world. I grew up singing in a choir, I sang for along time Palestrina and De Victoria but Gregorian Chants are really another way. So I took a couple of pieces, I went to Michele and told him: „please create a deep soundscape, underground sounds and I sing on it. It was the first time that we played „Ecce lignum“ and was for both a surprise to listen what we created. We recorded this first rehearsal and it became a video. Extempore was born!“ Tamara Soldan

Extempore ist ein Duo, das von der Sängerin Tamara Soldan und dem Elektronik-Musiker Michele Pedrazzi in Berlin gegründet wurde. Jazz, experimentelle und antike Musik treffen sich im Hintergrund der beiden italienischen Musiker: Aus dieser Kombination entsteht die Idee eines virtuellen Dialogs zwischen Vergangenheit und Gegenwart, zwischen musikalischen Formen, die fern erscheinen, aber überraschend kompatibel sind. Der Retrievalprozess konzentriert sich auf den Gregorianischen Gesang, der hier in einem abstrakten Licht präsentiert wird, herausgelöst aus seinem ursprünglichen Kontext. Auf den elektronischen Texturen verteilt, wird der Gesang zur reinen Stimmmaterie, bereit, von der Maschine verarbeitet zu werden. Extempore ist eine Reise zwischen eindrucksvollen Fragmenten und unerwarteten Klanglandschaften, in denen die alten Melodien eine neue Dimension erreichen, doch dabei ihren ursprünglichen Antrieb behalten: die Bewegung, die von der Dunkelheit zum Licht, “from the darkness to the light”, geht.

Das im Jahr 2018 begonnene Projekt hat in Deutschland bereits beachtlichen Erfolg bei Publikum und Kritik erzielt und wird in Kürze in Europa im Vorgriff auf das Release-Album für den Herbst 2019 präsentiert.

Unsere Musik wurde auch als Soundtrack für den Dokumentarfilm „Frattura“ von Marzotti-Buttignol-Ghione ausgewählt, der bereits beim Night Visions Festival Gibellina 2018 präsentiert wurde. 

KONTAKTE: extemporemusic@gmail.com